MODESELEKTOR LIVE IN HEIDELBERG!

March 18, 2012

Event auf Facebook!
Live:
MODESLEKTOR (Monkeytown/Berlin)
PHON.O (Monkeytown/Berlin)

Decks:
BLANK Djs
VIDEOTEXT JACKSON & GORA SOU

Im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums der Halle02 haben wir eine Vielzahl besonderer Veranstaltungen geplant, um unser zehntes Jahr in der Musik- und Kulturszene Heidelbergs gebührend zu feiern. In Kooperation mit Blitz Lovin’ Productions haben wir ein weiteres Highlight im März vorbereitet. MODESELEKTOR, einer der aufregendsten und wichtigsten audiovisuellen Live-Acts der aktuellen elektronischen Musikszene, machen Halt auf ihrer Welttournee und ehren uns am 24. März mit ihrer fantastischen Liveshow auf unserer Bühne. Das Berliner Duo Gernot Bronsert und Sebastian Szary ist durch Kooperationen mit Thom Yorke (Radiohead), durch ihr fulminates neues Album “Monkeytown” und ihr hochqualitatives Label 50WEAPONS momentan in aller Munde. Ihre Live-Acts werden oft als die perfekte audiovisuelle Erfahrung betrachtet. Wir freuen uns riesig MODESELEKTOR zu unserem Jubiläum zu Gast zu haben. Definitiv schon jetzt eines der großen Highlights 2012 in Heidelberg! Der VVK läuft.

Sa. 24.03.2012
22 Uhr
VVK 15 EUR / AK: 19 EUR
Halle02
Heidelberg
www.halle02.de


HERBST/ZEIT/LOSE 2011

September 23, 2011

DIE HERBSTZEITLOSE IST EINE PFLANZE, DIE DURCH IHRE EINZIGARTIGE WIRKUNG BESTICHT. GENAU DAS WOLLEN WIR NACH DEM ERFOLG DES LETZTEN JAHRES AUF DEM FRIEDRICH -EBERT-PLATZ, AUCH IM JAHR 2011 WIEDER ERLEBEN. EINE EINZIGARTIGE WIRKUNG, ERZEUGT DURCH EIN URBANES, BUNTES KUNST & MUSIKPROGRAMM, GESPICKT MIT REGIONALEN UND ÜBERREGIONALEN ACTS. WIR LADEN EUCH ALLE EIN, EGAL OB JUNG ODER ALT, MIT UNS EINEN SCHÖNEN HERBSTTAG, -ABEND ZU VERBRINGEN.

KOSTENLOS/GRATIS!!

hd-herbstzeitlose.tumblr.com

PROGRAM

MUSIC //

GOLD PANDA (UK) www.iamgoldpanda.com
JOHNNY D & RAY OKPARA
www.myspace.com/johnnydjohnny / www.myspace.com/rayokpara
GREY TELEVISION www.myspace.com/greytelevision
DEEP SEA DIVER www.deepseadiver.se
FIRE WALK WITH ME www.myspace.com/fwwm
TIN TREES www.tintrees.bandcamp.com

URBAN ART//

SWANSKI www.swanofobia.com
CASE (MACLAIM) www.sexyartcase.com/wordpress
SWEETUNO www.sweetuno.de
RETRO23 www.retro23.de

VISUAL ART//

RING

AFTERSHOW PARTY IM IBW-FACHSSCHAFTSKELLER
23:30-05:00 JOHHNY D & RAY OKPARA & FELIX NEUMANN
(BÄNDCHEN FÜR 6 EURO AUF DEM PLATZ ERHÄLTLICH)

URBAN STANDS / KIDS AREA / MUSIC DISCUSSIONS /
FRESH DRINKS & TASTY FOOD / BUDE-BUDE / SALUT SKATEBOARDS

Poster design by Götz Gramlich


THE WAVE PICTURES (UK)

August 22, 2011

Live:
THE WAVE PICTURES
(Moshi Moshi Rec./UK)

1998 gründen David Tattersall (Gesang, Gitarre), Franic Rozycki (Bass) und Hugh J. Noble (Drums) im britischen Wymeswold, zwischen Nottingham und Leicester gelegen, die Band Blind Summit.

Als der Schlagzeuger aussteigt, um Philosophie zu studieren, muss nicht nur Ersatz, sondern auch ein neuer Titel her. Jonny “Huddersfield” Helm füllt die Lücke. Zu dritt sind sie fortan als The Wave Pictures unterwegs.

Einige Jahre lang treibt man sich sporadisch in Großbritannien, in Frankreich und New York herum und gibt Konzerte unter anderem mit Herman Düne und Jeffrey Lewis. Man covert Düne, wird von ihm gecovert, arbeitet mit den Folk-Rockern von The Mountain Goats zusammen.

2007 siedeln die Briten nach London um und kommen mit ihrer Mischung aus Rock, Folk und Pop, versehen mit allerhand Lo-Fi-Attitüde, bei Moshi Moshi Records (Hot Club De Paris, Late Of The Pier) unter Vertrag. Mit dem 2008er “Instant Coffee Baby” und dem Nachfolger “If You Leave It Alone” zeigen sie, dass Wohnzimmerproduktionen einen sehr eignen Charme haben.

Mit schrammeligen Gitarren, schrägem Gesang und viel Witz überraschen The Wave Pictures Kritiker wie Indiefolk-Freunde seitdem jedes Jahr neu. Die LPs “If You Leave It Alone” und “Susan Rode The Cyclone” reimen sich nicht nur, sie versorgen auch die Fans mit weiterhin guter Musik. (laut.de)

Mittwoch, 7. September 2011
20 Uhr
Häll
www.haell.de
Kirchheimer Weg 2
Heidelberg


THE THERMALS (USA) + SCANNERS (UK) + CHARGES

July 28, 2011

ONE.NIGHT.ONLY presents:

Live:
THE THESMALS (Subpop/USA)
SCANNERS (DimMak/UK)
CHRARGES (USA/Heidelberg)

Sub Pop steht seit Nirvana für Qualität und Entdeckertum. Sie haben immer den richtigen Riecher für die interessantesten Bands des Planeten. Sub Pop ist nach wie vor DAS Label für Independent Music. Sie leben Musik und versuchen gute Bands einem Publikum mit Geschmack vorzustellen, so wie The Thermals. 2010 haben sie ihr sechstes Album „Personal Life“ veröffentlicht und das Album ist absolut Top! The Thermals sind wie guter Wein, sie werden mit dem Alter immer besser! Produziert wurde das Album von Chris Walla (Gitarrist von Death Cab for Cutie), auch er steht für Musik auf hohem Niveau. Von Anfang an waren sie bei Sub Pop und man kann dem Label dafür danken, dass sie die Band so stark unterstützen, denn Qualität spricht sich rum und die Band wurde über die Jahre so immer größer! Das ist Indierock so wie er sein soll! Authentisch und emotional! Zeit für eine Stippvisite in Heidelberg!

Dieser One-Night-Stand wird heiß!

Nicht nur wegen den Thermals, wir haben noch mehr auf dem Programm: da sind einmal die Scanners, die schon mehrmals zu Gast in Heidelberg waren und immer wieder gerne kommen und gesehen werden. Wer die Londoner Band bereits begutachtet hat, weiß von ihren Livequalitäten. Ein Muss! Und zu guter Letzt Charges, mit Jay dem Ex-Bassisten von …The Trail Of Dead. Sie gaben ihr Debüt im Häll und das war mehr als Fett! Der Amerikaner aus Nashville und sein Schlagzeuger sind Wahl-Heidelberger! Das freut uns, denn so bekommt Heidelberg musikalischen Nachwuchs, der schon vorher gut gereift ist! Es gibt sie noch nicht so lange, aber sie toppen schon jetzt alles in der Region. Das ist der Wahnsinn! Und das alles an einem Abend! Wow!

Mo. 08.08.11
20 Uhr
VVK: 15 EUR -> HIER!
Halle01
Hedelberg


SUMMER OF LOVIN’

July 27, 2011

DEAR FRIENDS!

WE WANT YOU TO CELEBRATE THE SUMMER WITH US TONIGHT. WE HAVE THE AMAZING MAGICIAN FROM BELGIUM, PANDA PEOPLE LIVE AND TONS OF FRIENDS PLAYING LOVELY MUSIC JUST FOR YOU, LOVERS!

JOIN US AND LET’S CELEBRATE THIS SUMMER OF LOVIN’!

SA/6/8/11 – 10PM – 7EUR – HALLE01 – HEIDELBERG

Lovely music on two floors by:

THE MAGICIAN (Kitsuné Rec./Belgium)
http://soundcloud.com/them​agician/
VIDEOTEXT JACKSON (QMassaka)
http://qmassaka.tumblr.com​/
DENNIS BÖRLEIN (Steady Work)
http://steadywork.de/
GORA SOU (Sizarr)
DANGEROUS PERSON
PAS DES FRANÇAISES
KONGO BUS TOURS
FASHION JOHNNY
MACHINA
ERROR
& more guests!

Special Late Disco Live Set by:

PANDA PEOPLE
http://www.pandapeople.de/

OPEN AIR GARDEN / ICE CREAM / CANDY / LOVE!

♥♥♥
♥♥


AUDIOLITH BURN OUT! FREAK UT

July 26, 2011

ZUM ERSTEN MAL IN MANNHEIM!!!
Sichert Euch schnell Tickets hier:
http://www.altefeuerwache.​com/programm/ticket_kaufen​/2011/juli/28/frittenbude/​207811.html

Präsentiert von:
DAS DING, MEIER MAGAZIN & POPKLUB

Audilith’s Burn Out! Freak Out! mit:
FRITTENBUDE – www.myspace.com/frittenbud​e
EGOTRONIC – www.myspace.com/egotronics
CAPITAN CAPA – www.myspace.com/captaincap​a

School’s out forever! School’s out for summer! School’s been blown to pieces! No more pencils, no more books, no more teacher’s dirty looks! Yeah! Okay, auch wenn ihr die Schule hoffentlich nicht in die Luft sprengen werdet, könnt ihr zusammen mit Audiolith eine ausgelassene Party in der Feuerwache feiern. Denn heute brennt ihr die Hütte! Audiolith hat geladen mit einem unglaublichen Lineup: Frittenbude, Egotronic und Captain Capa! Alles an einem Abend!

Und wenn ihr im Herbst immer noch zur Schule müsst oder sitzen geblieben seid: Whatever! Heute Abend spielt das keine Rolle!
Und wenn eure Lehrer sich diesmal gütig gezeigt haben, ladet sie doch einfach auch ein und lernt so euren Pauker von einer anderen Seite kennen. Das Konzert ist nicht exklusiv für Schüler. Genauso gern sind Rentner, Arbeitslose, Arbeitende, Studenten und der Rest der Menschheit willkommen. Hier wird niemand eingeschlossen. Elektropunks zelebrieren Toleranz. Der Spaß steht im Vordergrund!
Die zwei größten Elektropunk-Bands des Planeten zelebrieren mit euch das Leben und die Lust! Na schon heiß geworden? Vorsicht am 28.07. wird es noch heißer! Let’s rock!

Donnerstag, 28.07.11
Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
VVK: 14 EUR + Gebühren / AK: 17,- EUR
Alte Feuerwache
Brückenstr. 2
Mannheim


MAY68 (Kitsune Rec./UK)

June 7, 2011


Live:
MAY68 (Kitsuné records/Manchester)
TIN TREES

Decks:
PAS DES FRANCAISES

MAY68 sind eine der aufregendsten Bands der aktuellen Musikszene Manchesters. Mit ihrem genialen DIY-Indie-Wave-Pop lassen sie momentan Presse, Hörer, wie Tänzer weit und breit staunen und sind neben Delphic und Egyptian Hip Hop einer der großen Namen der neuen Manchester Bewegung!

“MAY68 don’t make music, they make addictive little bombs that explode with delirious energy and hip-shaking accuracy.” BBC Manchester

MAY68 were born in early 2009, emerging from a darkened room in north Manchester with a handful of ideas inspired by the New York disco scene, post-punk, Chicago house and classic pop. Searching for the perfect voice to accentuate their modern disco sound they found Jude Wainwright, an art student from Sheffield with a tendency for painting the surreal (she recently got deleted from Facebook for her ‘offensive’ drawings!).

Voices in place, the 5 piece were complete and keen to tread the boards live. New dance friendly nightclubs such as Now Wave and Bring on the Dancing Horses were their home, and they quickly picked up fans bored of the northern lad rock stereotype who just wanted fun and dancing – an attitude echoing the open-minded creative times of the May ‘68 student protests.

Donnerstag, 08.06.11
Einlass: 20 Uhr
NUR 8 EURO!
Häll
Kirchheimer Weg 2
Heidelberg


MAIFELD DERBY FESTIVAL – KickOff-Party mit RETRO STEFSON Live!

May 12, 2011

Die Kick-Off Party zum neuen Festival in der Region:
MAIFELD DERBY – Alle Infos unter:
www.maifeld-derby.de

Eintritt frei mit Mailfeld Derby Ticket!!!

>>> HEUTE EXKLUSIV FESTIVALKARTEN IM VVK OHNE GEBÜHREN ODER PORTO!!! <<<

Live:
RETRO STEFSON (Island/Universal)
www.myspace.com/retrostefson
+ Support!

Decks:
PAS DES FRANCAISES

Retro Stefson, die ihren Namen der Tatsache verdanken, dass gleich drei Mitglieder den Nachnahmen Stefansson tragen, gelten als der diesjährige Geheimtipp im erweiterten Indie-Pop-Kosmos. Nachdem ihr Debüt-Album “Montana” im Jahre 2009 bereits in ihrer isländischen Heimat für Furore gesorgt hat, soll mit dem zweiten Werk “Kimbabwe” nun der Rest der Welt überzeugt werden.

Diesem Ansatz trägt der ganz auf musikalische Entgrenzung setzende Sound von “Kimbabwe” Rechnung. Der Albumtitel nimmt bereits vorweg, dass Retro Stefson mit Afrobeat-Einflüssen flirten, aber darin erschöpft sich ihr Spektrum bei weitem nicht. So haben Retro Stefson kein Problem damit, Weltmusik im Sinne Cesaria Evoras (die sie durch ihre Eltern kennen gelernt haben), mit oktavierten Disco-Bassläufen kurzzuschließen, die an das New Yorker DFA-Label denken lassen.

Die Weigerung, Genre-Grenzen zu akzeptieren, resultiert hier nicht in Beliebigkeit, sondern ist eher Ausdruck einer vernünftigen Angst vor Gleichförmigkeit und Stillstand. Wollte man großspurig sein, könnte man argumentieren, Retro Stefson führten den stets eher ungenau verwendeten Begriff “Weltmusik” endlich seiner eigentlichen Bedeutung zu – nämlich als Musik, die alle Stile, die im Archiv der musikalischen Welt lagert, in sich vereint. Ihre Entsprechung findet diese Praxis in der Mischung englischer, französischer, portugiesischer und isländischer Texte, die außerdem die familiären Hintergründe der Bandmitglieder widerspiegeln. Dabei sollte man darauf hinweisen, dass die Texte hier weniger Inhalte vermitteln als dass sie eine lautmalerische Funktion erfüllen. Man fühlt sich daran erinnert, wie man als Kind englischsprachige Popmusiktexte wahrgenommen hat. Nicht von ungefähr strahlt dieses Album eine im positiven Sinne naive, weil unvoreingenommene, neugeborene Sicht auf Musik aus.

Retro Stefsons Umgang mit Texten verweist auf die Tradition funktionaler Tanzmusik, Gesang und Musik stets auf dieselbe Ebene zu stellen. Damit ist bereits angezeigt, dass sich Retro Stefson in ihrer Musik auch auf elektronische Spielweisen einlassen. Interessant ist die Art und Weise, wie der Dancefloor-Einfluss in die durchgängig analoge Musik integriert wird. Zum einen werden viele ihrer Stücke von hämmernden Italo-House-Pianos durchzogen, die die Band allerdings in einen 70er-Jahre-Rockkontext einbettet – so befreien sie Todd-Rundgren-Songs von jeder Ehrfurchtspatina. Zum anderen regiert hier das Prinzip des musikalischen Attachements. Das letzte Stück des Albums, “Senseni”, eine großartig luftige Übung in tropikalischem Disco-Pop, mutiert in der zweiten Hälfte plötzlich zu einem lupenreinen Technotrack, was den Eindruck vermittelt, die ursprüngliche Version münde direkt in den Remix (dasselbe Prinzip wird übrigens bei “Karamba” angewandt). Ein perfektes Beispiel für die entgrenzende Qualität dieser Musik.

Man sollte allerdings nicht den Fehler machen zu denken, Entgrenzung hätte zur Folge, dass die Musik unkonturiert oder diffus sei. Tatsächlich scheint Retro Stefsons Songwriting von einer unverkrampften Exaktheit bestimmt, der es gelingt, zu gleichen Teilen verspielt und pointiert zu sein. Retro Stefson können sehr genau einschätzen, wie viel Gimmick-Anteil ihre Musik verträgt, um nicht bloß als kurzlebiger Novelty-Gag wahrgenommen zu werden. So werden etwa die Metal-Einlagen sehr moderat dosiert. Metal kommt hier die Funktion zu, unterhaltsame Kindsköpfigkeit zu vermitteln, die auflockernd wirkt, ohne dabei zum enervierenden Konzept erhoben zu werden. Außerdem: wer hätte mehr Recht auf Kindsköpfigkeit als eine Band, deren Mitglieder zum Teil noch nicht die Volljährigkeit erreicht haben?

Dienstag, 17.05.11
20Uhr
Nur 8 EUR/Eintritt frei mit Mailfeld Derby Ticket!!!
Halle01
Heidelberg


YOUNG LEGIONNAIRE + JOHNNY FOREIGNER

May 12, 2011

Live:
YOUNG LEGIONNAIRE
JOHNNY FOREIGNER

Während Bloc Party weiter in der Grauzone zwischen Auflösung und Pause auf unbestimmte Zeit verstauben, gehen die Bandmitglieder einen Schritt nach vorne: Young Legionnaire haben sich die Veröffentlichung ihres Debüts im Mai fest vorgenommen.

Nachdem Kele Okereke sein Soloalbum “The Boxer” vergangenen Sommer veröffentlicht hat und derzeit sein erstes Buch fertigstellt, führt jetzt auch Gordon Moakes seine musikalische Karriere fort. Als Bloc Party 2009 ankündigten, keine Konzerte mehr zu spielen, tat sich der Bassist mit Paul Mullen, dem Sänger von The Automatic zusammen. Seit 2010 trägt das neue Bandprojekt den Namen Young Legionnaire.

Ihre Songs bilden die Schnittmenge zwischen Indie und Post-Hardcore, thematisch befassen sich die Briten auf ihrem Debüt mit den persönlichen Krisen eines Menschen und wie diese Entscheidungen beeinflussen. “Das Album handelt von der Weltwirtschaft, es geht aber eher um den persönlichen Gesichtspunkt einer Krise und deren Einfluss auf die eigenen Entscheidungen und das eigene Denken”, erklärt Moakes. (Visions)

Sonnatg, 08.05.11
20Uhr
AK: 10 Euro
Halle01
Heidelberg


DIE!DIE!DIE!

May 12, 2011

DIE!DIE!DIE! (New Zealand)
MILLIONAIRES AGAINST HUNGER

Remember 2003? Horrible Wasn’t it.

Yet, deep in the far south of New Zealand two Dunedin teenagers Andrew Wilson (Guitar/ Vocals) and Michael Prain (drums) were wide-eyed, enthusiastic and sneaking into as many shows as they could which would change their lives forever.

After playing in noise bands and being involved with the vibrant Dunedin music scene long time friends Andrew and Mikey decided it was about time to do something more exciting with their music. Out of this came Die! Die! Die! Inspired by the bands they saw (HDU, Bailterspace, the Dead C) and a quick trip to Auckland where their friends, sick of hearing them talk only about Dunedin bands, lent them some amazing records, Die! Die! Die! quickly started playing as shows as they could.

After playing almost everywhere and anywhere in New Zealand and Australia, and releasing a handful of ear melting 7inches and EP’s, Die! Die! Die! traveled to Chicago to record their self-titled debut album (2005), with Steve Albini. Recorded in three quick days, it was an approach that captured the essence of the band live. Raw, pure and minimal.

From here, the band embarked on an intense international touring schedule, that has seen them play around the world in all manner of venues from house parties to parks to clubs and festivals. When bassist Henry Oliver left the band in 2006, Die! Die! Die! invited their friend Lachlan Anderson to join the band having seen him play in all three support bands for their Brisbane album release.

Finally Die! Die! Die! could do what they wanted.

Mittwoch, 04.05.11
20:00
Nur 8,- Euro
Cafe Central
Weinheim